Ausflüge

Fahrradfahren in Dortmund – eine Fahrradtour durch Hombruch für die ganze Familie

Fahrradfahren in Dortmund  – eine Fahrradtour durch Hombruch für die ganze Familie

Als Reisebloggerin und Fotografin bin ich immer auf der Suche nach neuen interessanten Orten, die ich zusammen mit meiner Familie und meiner Kamera entdecken kann. Heute möchte ich gerne eine Fahrradtour-Route mit euch teilen, die durch den Dortmunder Ortsteil Hombruch führt. Das war eine der ersten Routen, die wir nach dem Umzug nach Dortmund im Jahr 2013 gefahren sind – und wir finden sie immer noch toll.


Diese Route ist gut für Familien geeignet, aber auch für alle anderen, die gerne Fahrrad fahren. Entlang der Strecke gibt es eine gelungene Abwechslung zwischen Stadt und Natur. Spätestens nach dieser Radtour wird auch dem letzten Skeptiker klar werden, dass das Ruhrgebiet grün und schön ist!

Fahrradtour mit der Familie durch Dortmund Hombruch – über die Route

Die Route startet am Signal Iduna Park – oder wie eingefleischte Dortmunder sagen: dem Westfalenstadion –, wo ihr gut parken könnt. Unter normalen Umständen geht das natürlich nur, sofern gerade kein Heimspiel ansteht. 

Vom Stadion aus führt die Radtour auf einer Strecke von fast 24 km nach Hombruch und wieder zurück – also durch den Südwesten von Dortmund mit den Ortsteilen Barop, Oespel, Stockum, Salingen, Persebeck, Löttringhausen, Hombruch und Brünninghausen. Dabei fahrt ihr vorbei an Feldern, Gestüten und Bauernhöfen, aber auch immer wieder an Siedlungen und Ortszentren, wo ihr euch eine Erfrischung kaufen oder einkehren könnt. Es gibt demnach viel zu entdecken, was Kinder (und auch Erwachsene) spannend finden.

Im Frühling (April / Mai) ist diese Route natürlich besonders schön: Die gelb leuchtenden Rapsfelder und der Tier-Nachwuchs sorgen direkt für gute Laune und ihr könnt das Stadtleben vergessen – wenn ihr nicht gerade eine der Autobahnen oder das Stadion im Blick habt.

Für diese Fahrradtour durch Dortmund Hombruch haben wir insgesamt 3 Stunden gebraucht. Dabei haben wir uns aber gut Zeit gelassen und immer wieder eine Fotopause eingelegt. Die Tour bietet sich allerdings auch für einen ganztägigen Ausflug an, vor allem wenn die Corona-Regeln wieder lockerer sind und ihr unterwegs mehr erleben könnt.

Hier findet ihr die Route zum Nachfahren.

Das könnte euch interessieren: Krokusse, Magnolien, Kirschblüten: 13 Orte, an denen der Frühling in Dortmund besonders schön ist


Folgende Orte und Gebäude entlang der Route sind einen Stop wert


Signal Iduna Park

Auch wenn ihr keine BVB-Fans seid, lohnt es sich trotzdem, sich das Mekka des Dortmunder Fußballs einmal anzuschauen. Während einer normalen Saison pilgern alle zwei Wochen rund 80.000 Menschen in diesen riesigen Kasten mit seinen knallig gelben Pylonen, die weithin sichtbar sind. Das Stadion, von den Fans auch “Tempel” genannt, ist das größte Deutschlands und die Südtribüne, auch kurz “Süd” oder “Gelbe Wand”, ist mit ihren fast 25.000 Zuschauern die größte Stehplatztribüne in Europa. Am Stadion Rote Erde (Google Maps) direkt nebenan gibt es zudem einen netten Biergarten, in dem ihr zum Abschluss der Tour anstoßen oder eine Bratwurst essen könnt.

TU Dortmund

Die Route führt über den Campus der Technischen Universität Dortmund, die zu den 20 größten Universitäten in Deutschland zählt. Sie wurde Ende der 1960er Jahre “auf der grünen Wiese” gegründet. Und das trifft hier wirklich zu, da es rundherum viele Felder und Acker gibt.

Gestüt Salingen

Salingen ist der kleinste Stadtteil von Dortmund. Das wundert nicht, denn zwischen den Feldern und Pferdekoppeln stehen nur ein paar Häuser. Wahrscheinlich gibt es sogar mehr Pferde als Menschen hier. Ein Abstecher zum Gestüt Salingen (Google Maps), ein richtig alter westfälischer Hof, ist ein Muss für alle Pferde- und Pony-Freunde.

Hof am Weg Zur Hockeneicke 130

Hier in der Nähe von Persebeck könnt ihr gut eine Pause machen, um euch die Hühner anzuschauen und frische Eier vom Hof mit nach Hause zu nehmen.

Reitanlage Oehmchen

Rund 60 Pferde leben auf diesem Familienbetrieb in Großholthausen, der bereits in vierter Generation geführt wird. Die Pferde könnt ihr zwar auf den Weiden beobachten und vielleicht auch mal streicheln, sie zu reiten geht allerdings nicht, weil sie Privatleuten gehören. 

Naturfreibad Froschloch

Dieses wunderbare Freibad ist momentan wegen der Pandemie geschlossen. Aber an einem heißen Tag lohnt es sich, hier eine Badepause zu machen und sich zu erfrischen. Es gibt ein Schwimmer-, Plansch-, Nichtschwimmer- und ein Massagebecken sowie einen Abenteuerspielplatz und einen Strandbereich. Und das Beste: Das Wasser ist nicht gechlort, sondern wird ohne Chemie gereinigt!

Das könnte euch interessieren: Unsere 15 Lieblings-Spielplätze in Dortmund

Kuhbar Hombruch

Die Eisdielen-Kette Kuhbar hat mehrere Standorte in Dortmund – auch einen in der Nähe der Hombrucher Fußgängerzone im Harkortbogen-Center. Und was ist eine bessere Belohnung auf halber Strecke als ein Eis?

Schultenhof Dortmund

Dieser Bauernhof liegt zwar nicht direkt auf dem Weg, aber ein kleiner Umweg lohnt sich! Der Schultenhof ist ein Öko-Bauernhof, auf dem auch Menschen mit Behinderung arbeiten. Im Hofladen gibt es viele Produkte frisch vom Feld oder aus der Hofmetzgerei, im Café könnt ihr euch stärken und auf dem Spielplatz können die Kinder, falls sie noch Energie haben, ein bisschen toben oder im Sommer – wenn das Wasser angeschlossen ist – Matschkuchen backen und Staudämme bauen. Zudem könnt ihr den Hoftieren wie Schweine, Pferde, Ziegen und Schafe ganz nahe kommen.

Das könnte euch interessieren: Dortmund mit Kindern: Unsere 10 Lieblings-Bauernhöfe in und um Dortmund

Für mehr Tipps für Freizeitaktivitäten mit Kindern in und um Dortmund schaut bei meinem Instagram oder hier vorbei.

2 Comments

  • Gabriela

    Guten Abend,

    ich habe Ihre Notizen gelesen. Ich suche Rapsfeld in Dortmund. Ich würde gerne wissen, wo die Rapsfeld genau in Hombruch sind. Könnten Sie mir Bescheid?

    Alles Foto und Notizen sind schön. Herzliche Glück

    Liebe Grüße
    Gabriela

    • admin

      Liebe Gabriela,
      die Felder sind in Solingen gewesen – Ecke Hörner und Universitätstraße. Ich kann mir Auber vorstellen, dass jedes Jahr die Lage etwas anders wird.
      Liebe Grüße,
      Alexandra

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.